Lesung mit musikalischer Umrahmung

Trennlinie
Univ.-Prof. Dr. Hans Moser

Lesung mit musikalischer Umrahmung


„Oswald von Wolkenstein“
Univ.-Prof. Dr. Hans Moser
Musikalische Umrahmung:
Wolfgang Schmitt



Mehrzwecksaal NMS Völs
Freitag, 24.02.2017
Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: freiwillige Spenden

Oswald von Wolkenstein
Ein Leben im Spiegel seiner Lieder

Oswald von Wolkenstein (1376–1445) gilt heute als der bedeutendste deutsche Lyriker des späten Mittelalters.
 
Seine Lieder, die in zwei Prachthandschriften erhalten sind (eine davon in der Universitätsbibliothek Innsbruck), spiegeln ein abenteuerliches Leben wider und führen in die landes- und reichspolitischen Wirren der Zeit, in die er auch persönlich verwickelt war.

Die amüsanten, ironischen Liebes- und Antiliebeslieder oder die verspielten Frühlingspastourellen, sogar die geistlich verankerten Gesänge muten in vielem überraschend modern an. Sein poetischer Sprachstil ist oft spielerisch, extrem verknappt und nach dem Sprachklang organisiert.
 
Wolfgang Schmitt Univ.- Prof. Dr. Hans Moser hat deshalb versucht, dieses Klangerlebnis in seiner Nachdichtung, die Reim und Rhythmus des Originals exakt beibehält, ohne vordergründige Aktualisierung im Neuhochdeutschen nachzubilden.

Der Vortragsabend wird umfangreiche Kostproben der Oswald’schen Liedkunst vorführen und sie in den Zusammenhang der Zeit und des Lebenswegs des Autors stellen.

Der Gitarrelehrer Wolfgang Schmitt versucht mit seinem Instrument eine Annäherung an die Lesung. Dabei soll es vielmehr um ein Stimmungsbild als um eine authentische Musik des Mittelalters gehen.