Führung

Trennlinie
Dr. Gert Ammann

Führung


Stift Stams
Dr. Gert Ammann



Samstag, 06.05.2017
Abfahrt (Zug) 14:06 Uhr Bahnhof Völs
vorbehaltlich Fahrplanänderung 2017

Teilnahme frei

 
Stift Stams Das Zisterzienserstift Stams
Begräbnisstätte und Barockjuwel

Vor 744 Jahren von Graf Meinhard II. und seiner Gemahlin Elisabeth gegründet und von 13 Mönchen und 5 Laienbrüdern aus dem Zisterzienserkloster Kaisheim besiedelt, ist das Stift Stams heute eines der Barockjuwele im Land Tirol.

Im Neuen Kreuzgang sind heute noch Reste der romanischen, 1284 geweihten Stiftskirche sichtbar. Die Stiftskirche Stams ist die Begräbnisstätte von Graf Meinhard II., Herzog Friedrich mit der leeren Tasche, Erzherzog Sigmund dem Münzreichen und der zweiten Gemahlin von Kaiser Maximilian I., Maria Blanca Sforza. Anhand der Architektur und der Kunstwerke wird die wechselvolle Geschichte des Stiftes erläutert.
 
Im Mittelpunkt der Besichtigung stehen die prachtvolle Stiftskirche mit der Heiligblutkapelle mit dem Rosengitter und der Bernardisaal. Höhepunkte der barocken Ausstattung und Einrichtung sind die noch nie restaurierten Gewölbefresken vom Augsburger Maler Johann Georg Wolcker (1730/34), der frühbarocke Hochaltar mit seinen 84 Figuren vom Weilheimer Bildschnitzer Bartlmä Steinle (1609/13) und natürlich das „Österreichische Grab“ vom Paznauner Bildschnitzer Andreas Thamasch (1681/84).

Dr. Gert Ammann,
1943 in Bregenz geboren, seit 1973 in Völs wohnhaft; als Kunsthistoriker bis 2005 im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum tätig, seither im Ruhestand, aber nicht untätig.

www.stiftstams.at